Rezepte

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 25 g grüne Linsen
  • 30 g Karotten
  • 25 g Zwiebeln
  • 25 ml Gemüsefond
  • Salz
  • Pfeffer
  • Lorbeer
  • Piment
  • Wachholder
  • Petersilie

 

Achtung! Gemüse gründlich waschen, Linsen über Nacht einweichen

Zubereitung

Schritt 1: Karotten und Zwiebeln schälen und in feine Würfel von 5x5 mm schneiden

Schritt 2: die Würfel mit etwas Öl in einen Topf geben und bis zu einer leichten Braunfärbung anschwitzen

Schritt 3: die Linsen gut abtropfen lassen und zu den Würfeln geben

Schritt 4: mit Gemüsefond auffüllen und 30 Minuten kochen lassen

Schritt 5: mit Salz, Pfeffer, Lorbeer, Piment und Wachholder würzen und nochmal 5 Minuten kochen lassen

Schritt 6: Petersilie fein hacken und kurz vor dem Anrichten in die Suppe geben

Allergene

  • keine

Rezept des Monats Februar

Linsen liefern Eiweiß und Eisen und sättigen schnell durch ihren hohen Anteil an Ballaststoffen.

Daneben enthalten sie nervenstärkende B-Vitamine sowie verschiedene Mineralien. Dazu stärken Karotten und Zwiebeln die Abwehrkräfte, und die verwendeten Gewürze verfeinern das Ganze und fördern die Verdauung.

Linseneintopf

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 60 g Kohlrabi
  • 20 g Süßkartoffeln
  • 40 g Zucchini
  • 20 g rote Beete
  • Salz

 

Achtung! Gemüse gründlich waschen, rundes Gemüse oben und unten gerade schneiden für mehr Auflagefläche.

Zubereitung

Schritt 1: den Kohlrabi schälen und halbieren, das Innere mit einem Kugelausstecher auslöffeln, die Abschnitte als Dekoration aufbewahren

Schritt 2: die Süßkartoffel im Ganzen bei 220 °C, 50 Minuten in einen vorgeheizten Ofen geben 

Schritt 3: den ausgelöffelten Kohlrabi, die abschnitte und die Zucchini blanchieren bis sie weich sind

Schritt 4: mit dem Kugelausstecher Perlen aus der Zucchini ausstechen

Schritt 5: die Süßkartoffel aus dem Ofen nehmen und mit einem Löffel das Innere auslöffeln und mit einem Pürierstab pürieren

Schritt 6: die rote Beete entsaften, den Saft mit Salz abschmecken und in einem Topf erwärmen, anschließend mit einem Pürierstab aufschäumen

Allergene

  • keine

Rezept des Monats Jänner

Diese Gemüsekombination tut richtig gut.

Rote Bete und Süßkartoffel unterstützen durch ihren Gehalt an Antioxidantien das Immunsystem, ebenso die Senföle aus dem Kohlrabi. Daneben liefert das Gericht Mangan, Folsäure, Kupfer und Eisen sowie verschiedene Vitamine. Zucchini punkten mit Kalium, das den Wasserhaushalt im Körper unterstützt.

Gefüllter Kohlrabi mit Süßkartoffelpüree und rote Beete Schaum

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 40 g Lachsforelle
  • 40 g Wels
  • 40 g Hecht
  • 50 ml Fischfond
  • 30 g Karotten
  • 30 g Sellerie
  • 5 g Thymian
  • 0,5 g Safran

Zubereitung

Schritt 1: alle Fische filetieren, von Gräten befreien und portionieren

Schritt 2: Gemüse schälen und in Würfel schneiden

Schritt 3: aus den Fischabschnitten und den Gemüseabschnitten einen Fischfond kochen, den Fond 2 Stunden bei mäßiger Hitze ziehen lassen

Schritt 4: den Fischfond mit Salz, Safran und Thymian würzen

Schritt 5: den Fond durch ein Sieb passieren

Schritt 6: das Gemüse und die Fische in den Fischfond geben und 10 Minuten poschieren

Schritt 7: das Gemüse in einen tiefen Teller geben, die Fische auf das Gemüse setzen und mit dem Fischfond auffüllen

Allergene

  • D (Fisch)
  • L (Sellerie)
  • M (Senf)
  • O (Schwefeloxid und Sulfite)

Rezept des Monats Dezember

Fisch sollte regelmäßig auf den Tisch kommen, denn er liefert hochwertiges Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren sowie Vitamine und Spurenelemente. Omega 3-Fettsäuren sind gut für Herz, Kreislauf, Immunsystem und für das Gehirn. Wie die meisten frischen Kräuter aktiviert Thymian den Stoffwechsel und unterstützt die Verdauung.

Pot au feu mit Wurzelgemüse

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 120 g Zucchini
  • 5 g Chilischoten
  • 10 g Walnüsse
  • 10 g Haselnüsse
  • 10 g Cashewkerne
  • 30 ml Olivenöl
  • 10 g Rucola

Zubereitung

Schritt 1: Zucchini der Länge nach in dünne Scheiben schneiden

Schritt 2: Chilischoten in etwas Olivenöl auf 30°C erwärmen und bei Seite stellen

Schritt 3: Walnüsse, Haselnüsse, Cashewkerne, Rucola und Olivenöl in einen Mixer geben und grob mixen

Schritt 4: due Zucchinischeiben in einer Pfanne mit dem Chiliöl kurz anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken

Schritt 5: Die Zucchini mit einer Fleischgabel eindrehen und auf einen Teller geben

Schritt 6: Das Nuss Pesto auf die Zucchini Tagliatelle geben

Achtung! Gemüse gründlich reinigen, Olivenöl in dunklen Flaschen lagern

Allergene

  • H (Schalenfrüchte und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • O (Schwefeloxide und Sulfite und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats November

Dieses leckere Gericht liefert aktivierende Fettsäuren durch Olivenöl und Nüsse. 
Neben wertvollen Fetten liefern Nüsse auch Eiweiß, dazu Spurenelemente wie Zink, Selen, Kupfer, Mangan und Bor. 
Chilischoten erzeugen Wärme und regen so den Stoffwechsel an. 
Gleichzeitig wirken sie entzündungs- und schmerzsenkend.

Zucchini Tagliatelle

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 160 g Blattspinat
  • 40 g Feta
  • 10 g Cashewkerne
  • 50 g geräucherter Tofu
  • 10 g Zwiebeln

Zubereitung

Schritt 1: Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten

Schritt 2: Feta in ca. 1 cm große Würfel schneiden

Schritt 3: Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden

Schritt 4: die Zwiebelwürfel anbraten und zu dem Spinat geben, 
anschließend mit Salz, Pfeffer, Essig und Olivenöl würzen

Schritt 5: Den geräucherten Tofu anbraten

Schritt 6: Spinatsalat auf einen Teller geben, Feta auf den Spinatsalat geben

Schritt 7: Den Tofu in Würfel schneiden und auf den Salat geben

Allergene

  • F (Sojabohnen und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • G (Milch von Säugetieren und Milcherzeugnisse (inklusive Laktose)

Rezept des Monats Oktober

Erleben Sie das Zusammenspiel von ausgewählten Zutaten und frischem Gemüse

Spinatsalat

mit Cashewkernen, Feta und geräuchertem Tofu

  

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 100 g Heilbutt
  • 50 g Lauch
  • 15 g Butter
  • 10 ml Weißwein

Zubereitung

Schritt 1: Heilbutt filitieren und portionieren

Schritt 2: den Lauch der länge nach halbieren und in grobe Rauten schneiden

Schritt 3: den Heilbutt mit Salz würzen und von beiden Seiten anbraten, anschließend für 10 Minuten bei 160°C in den Ofen geben

Schritt 4: Butter in einer Pfanne schmelzen, den Lauch in die Pfanne geben und sautieren

Schritt 5: sobald der Lauch "glasig" wird mit Weißwein ablöschen

Schritt 6: den Lauch mit Salz und Muskatnuss abschmecken

Schritt 7: den Lauch in die Mitte eines Tellers geben und den Heilbutt darauf geben

Schritt 8: den Heilbutt mit der Bratflüssigkeit des Lauches übergießen

Allergene

  • D (Fisch und daraus gewonnene Erzeugnisse (ausser Fischgelatine)
  • O (Schwefeldioxid und Sulfite)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats September

Erleben Sie das Zusammenspiel von ausgewählten Zutaten und frischem Gemüse

Heilbutt mit sautiertem Lauch

Zitat Dr. rer. nat. Feil: "Heilbutt ist eine hochwertige Quelle von Omega-3 Fettsäuren. Diese sind gut für Herz und Gehirn und schützen vor Thrombose. Lauch punktet durch seinen hohen Gehalt an Pflanzenstoffen wie z.B. Quercetin und Alliin. Diese Pflanzenstoffe senken Entzündungen, stärken das Immunsystem und fungieren als Bodyguard für unsere Gesundheit."

  

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

Dressing:

  • 120 ml milder Essig
  • 100 ml Estragonsenf
  • Salz
  • 1 Stk. Apfel
  • 300 ml Rapsöl

Garnieren:

  • 4 Stück Kirschtomaten
  • Kerbel
  • Radieschensprossen

Zubereitung

Schritt 1: Rote Rüben bei 170 Grad Celsius im Ofen 2 Stunden backen. In den letzten 5 Minuten die Walnusskerne mitrösten und die Gewürze in jeweils eigenen Gefäßen mitrösten. Alles Abkühlen lassen. Die Walnusskerne grob hacken. Die rote Beete schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Gewürze in einem Mörser grob zerstoßen.

Schritt 2: Für das Dressing den Apfel vierteln, entkernen und die Spalten weichdünsten.
Wenn sie abgekühlt sind mit Essig, Senf und Salz mischen. Dann nach und nach das Rapsöl mitmixen bis eine sämige Sauce entsteht. Das Dressing ist im Kühlschrank bis zu 3 Wochen haltbar.

Schritt 3: Die Zitrone von der Schale befreien und die innenliegenden Filets mit einem scharfen Messer herauslösen. Für die Vinaigrette die Zwiebel in deine Würfel schneiden und zusammen mit den Zitronenfilets mit 100 ml Dressing mischen.

Schritt 4: Auf einem Teller die Scheiben von der roten Rübe anrichten. Darauf die zerstoßenen Gewürze, die gehackten Walnusskerne und den Russola verteilen. Zum Schluss alles mit der Vinaigrette marinieren.

Schritt 5: Mit Kirschtomaten, Kerbel und Radieschensprossen garnieren.

Achtung: Gemüse und Obst gründlich waschen

 

 

 

Allergene

  • H (Schalenfrüchte und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • M (Senf und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats August

Erleben Sie das Zusammenspiel von ausgewählten Zutaten und frischem Gemüse

Rote Beete Carpaccio

mit gerösteten Walnüssen, Ruccola und Zitronenvinaigrette

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 120 g Kürbis
  • 40 g Zwiebel
  • 40 g Apfel
  • 50 ml Sojamilch
  • 10 g Kürbiskerne
  • 2 g Kernöl

Zubereitung

Schritt 1: Kürbis, Zwiebel und Apfel schälen

Schritt 2: alles in Würfel schneiden

Schritt 3: die Würfel in einem Topf anschwitzen und mit Sojamilch aufgießen

Schritt 4: Das Gemüse weichkochen

Schritt 5: Kürbiskerne ohne Öl in einer Pfanne rösten

Schritt 6: Suppe pürieren und mit Salz abschmecken

Schritt 7: die Suppe in einen Teller geben und mit Kürbiskernen und Kernöl garnieren

 

Achtung: Gemüse gründlich waschen

Allergene

  • F (Sojabohnen und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • L (Sellerie  und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • O (Schwefeldioxid und Sulfite)

Rezept des Monats Juli

Erleben Sie das Zusammenspiel von ausgewählten Zutaten und frischem Gemüse

Kürbis Ingwer Cremesuppe mit gerösteten Kürbiskernen und Kernöl

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachkochen & Genießen

Zutaten

  • 100 g geschrotete Chia Samen
  • 100 g geschrotete Leinsamen
  • 100 g Kürbiskerne
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 100 g Mandeln gehobelt
  • 100 g Cashew Kerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 4,5 g Salz
  • 700 ml Wasser
  • 1 g Koriander
  • 1 g Cumin
  • 1 g Kurkuma

  • 30 g Paprika
  • 30 g Tomaten
  • 10 g Zwiebeln
  • 5 g Basilikum

Zubereitung

Schritt 1: Alle Zutaten aus dem ersten Teil der Rezeptur gut vermischen

Schritt 2: Den Teig mindestens 2 Stunden oder über Nacht rasten lassen

Schritt 3: In eine mit Pflanzenöl gefettete Form geben

Schritt 4: Bei 170°C ca. 45 Minuten backen

 

Schritt 5: Paprika und Tomaten vom Kerngehäuse trennen und in feine Würfel schneiden

Schritt 6: Zwiebeln in feine Würfel schneiden

Schritt 7: Basilikum hacken

Schritt 8: alle Zutaten verrühren und mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen

 

Achtung: Gemüse gründlich waschen, je nach Größe kann die Backzeit variieren

Allergene

  • H (Schalenfrüchte und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • O (Schwefeloxid und Sulfite)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats Juni

Erleben Sie das Zusammenspiel von ausgewählten Zutaten und frischem Gemüse

Dr.rer.nat. Feil Low Carb Brot mit Paprika Bruschetta

Zutaten

  • 10 g Zimt
  • 5 g Nelken
  • 5 g Wachholder
  • 50 g Ingwer
  • 10 g Curcuma
  • 10 g Knoblauch
  • 500 ml Olivenöl
  • 500 ml Rapsöl

Zubereitung

Schritt 1: Knoblauch schälen
Schritt 2: alle Zutaten in einen Topf geben
Schritt 3: das Öl auf 35 °C erwärmen und die Temperatur 2 Stunden halten

Achtung: in Licht undurchlässigen Gefäße lagern, Cumarin kann in hohen Dosen gesundheitsschädlich sein

Allergene

  • keine

Rezept des Monats Mai

Verfeinern Sie Ihre Speisen mit dem Dr.rer.nat. Feil Gewürzöl.

Dr.rer.nat. Feil Gewürzöl

 

 

Zutaten (für 3 Brote)

  • 100 g geschrotete Chia Samen
  • 100 g geschrotete Leinsamen
  • 100 g Kürbiskerne
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 100 g gehobelte Mandel
  • 100 g Cashew Kerne
  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 4,5 g Salz
  • 700 ml Wasser
  • 1 g Koriander
  • 1 g Cumin
  • 1 g Kurkuma
  • 200 g Haferflocken

Zubereitung

Schritt 1: Alle Zutaten gut vermischen

Schritt 2: Den Teig mindestens 2 Stunden oder über Nacht rasten lassen

Schritt 3: In eine mit Pflanzenöl gefettete Form geben

Schritt 4: Bei 170°C ca. 45 Minuten backen

Das Rezept reicht für 3 Brote mit dem Gewicht von 500g. 
Es kann problemlos eingefroren werden.

Je nach Größe kann die Backzeit variieren.

Allergene

  • H (Schalenfrüchte und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats April

Genießen Sie täglich selbstgebackenes Brot mit den besten Inhaltstoffen für mehr Energie.

DAS SIEBEN Saatenbrot

Zutaten (für 4 Personen)

  • 2 Stück Rote Beete (roh)
  • 100 g Walnüsse
  • 100 g Kürbiskerne
  • 100 ml Dressing
  • eine Zwiebel
  • eine Zitrone
  • 50 g Ruccola
  • eine Brise Salz
  • eine Messerspitze Kreuzkümmelsamen
  • eine Messerspitze Fenchelsamen
  • 8 Körner Koriander
  • 4 Körner Schwarzer Pfeffer

Dressing

  • 120 ml milder Essig
  • 100 ml Estragonsenf
  • eine Brise Salz
  • ein Apfel
  • 300 ml Rapsöl
  • 4 Kirschtomaten
  • Kerbel
  • Radieschensprossen

Zubereitung

Schritt 1: Rote Rüben bei 170 Grad Celsius im Ofen 2 Stunden backen. In den letzten 5 Minuten die Walnusskerne mitrösten und die Gewürze in jeweils eigenen Gefäßen mitrösten. 
Alles Abkühlen lassen. Die Walnusskerne grob hacken. 
Die rote Beete schälen und in feine Scheiben schneiden. 
Die Gewürze in einem Mörser grob zerstoßen. Wenn kein Mörser zur Hand ist in einem Tiefkühlbeutel vorsichtig mit einer Pfanne zerstoßen.

Schritt 2: Für das Dressing den Apfel vierteln, entkernen und die Spalten weichdünsten. 
Wenn sie abgekühlt sind mit Essig, Senf und Salz mixen. 
Dann nach und nach das Rapsöl mitmixen bis eine sämige Sauce entsteht. 
Das Dressing ist im Kühlschrank bis zu drei Wochen haltbar.

Schritt 3: Die Zitrone von der Schale befreien und die innenliegenden Filets mit einem scharfen Messer herauslösen. 
Für die Vinaigrette die Zwiebel in feine Würfel schneiden und zusammen mit den Zitronenfilets mit 100 ml Dressing mischen.

Schritt 4: Auf einem Teller die Scheiben von der roten Rübe anrichten. 
Darauf die zerstoßenen Gewürze, die gehackten Walnusskerne und den Ruccola verteilen. 
Zum Schluss alles mit der Vinaigrette marinieren.

Schritt 5: Mit Kirschtomate, Kerbel und Radieschensprossen garnieren

Allergene

  • H (Schalenfrüchte und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • M (Senf und daraus gewonnene Erzeugnisse)
  • P (Lupinen und daraus gewonnene Erzeugnisse)

Rezept des Monats März

püren Sie die Heilkraft von Gemüse, Beeren, frischen Kräutern, Gewürzen und hochwertigen Lebensmitteln

Rote Beete Carpaccio

mit gerösteten Walnüssen, Ruccola und Zitronenvinaigrette